Was bezeichnet man als Wasserscheide?

Was bezeichnet man als Wasserscheide?

Eine Wasserscheide – oder genauer: Wasserscheidelinie (im Unterschied zu einem Wasserscheidepunkt) – ist der Grenzverlauf zwischen zwei benachbarten Flusssystemen. Sie entspricht also der Grenze zwischen den Einzugsgebieten des abfließenden Niederschlagswassers von zwei Flüssen.

Was versteht man unter Einzugsgebiet?

Das Einzugsgebiet (auch Entwässerungsgebiet, Abflussgebiet, im engeren Sinne Niederschlagsgebiet, bei Fließgewässern auch Flussgebiet, bei Strömen Stromgebiet) ist das Gebiet bzw. die Fläche, aus der ein Gewässersystem seinen Abfluss bezieht, also das Areal innerhalb der Wasserscheiden des Gewässers.

Wie beschreibt man ein Einzugsgebiet?

Was ist das Einzugsgebiet einer Schule?

In vielen Bundesländern bestehen für staatliche Grundschulen festgelegte Einzugsgebiete. Das bedeutet: Kinder, die im Umkreis einer bestimmten Schule leben, werden dieser automatisch zugeordnet. Dieser Vorgang wird als Schulsprengel-Prinzip bezeichnet.

Welche Bedeutung hat eine Wasserscheide?

Weitere Bedeutungen sind unter Wasserscheide (Begriffsklärung) aufgeführt. Eine Wasserscheide – oder genauer: Wasserscheidelinie (im Unterschied zu einem Wasserscheidepunkt ) – ist der Grenzverlauf zwischen zwei benachbarten Flusssystemen.

LESEN:   Wo liegt die Umschalttaste auf der Tastatur?

Was ist eine Wasserscheidelinie?

Eine Wasserscheide – oder genauer: Wasserscheidelinie (im Unterschied zu einem Wasserscheidepunkt ) – ist der Grenzverlauf zwischen zwei benachbarten Flusssystemen. Sie entspricht also der Grenze zwischen den Einzugsgebieten des abfließenden Niederschlagswassers von zwei Flüssen.

Wie schließt sich die Rhein-Weser-Wasserscheide an?

Rhein-Weser-Wasserscheide 1 Im Norden schließt sich an die Rhein-Weser-Wasserscheide im Teutoburger Wald die Weser-Ems-Wasserscheide an, die… 2 Im Südosten wird die Rhein-Weser-Wasserscheide ab dem Thüringer Schiefergebirge durch die Elbe-Weser-Wasserscheide und… More

Wie entsteht ein Wasserscheidepunkt?

Treffen sich drei Wasserscheidelinien, so entsteht – ähnlich einem Dreiländereck – ein Punkt, der Wasserscheidepunkt genannt wird. Hier fließt das Wasser in drei verschiedene Flusssysteme.