Was ist die Beobachtung und die Dokumentation?

Was ist die Beobachtung und die Dokumentation?

Beobachtung. „Beobachtung und Dokumentation sind wichtige Elemente des fachlichen Handelns von Erzieherinnen. Ein wichtiger Impulsgeber bei der Entwicklung und Einführung von Beobachtungs- und Dokumentationsverfahren waren die Bildungspläne der Länder. Die meisten Bildungsprogramme weisen der Beobachtung und Dokumentation einen wichtigen…

Was ist eine Beobachtung?

Dies ist nur möglich durch die Anwendung eines Beobachtungsverfahrens. Beobachtung ist ein strukturierter und zielorientierter Wahrnehmungsprozess, durch den die Erzieherinnen gezielt und reflektiert feststellen können, wie sich die Kinder entwickeln, was sie tun und womit sie sich beschäftigen.

Was ist die Haltung der Fachkraft beim Beobachten?

Von Bedeutung ist die Haltung der Fachkraft e beim Beobachten: Beobachtet wird ein Kind mit einer positiven, ressourcenorientierten Grundhaltung. Es wird auf Starken und Interessen geschaut, nicht auf Schwächen und Fehler.

LESEN:   Welche Generation ist mein iPod shuffle?

Was will der Beobachter Wissen?

Der Beobachter will nichts Bestimmtes wissen, sondern er ist bereit wahrzunehmen, was Kinder indirekt oder direkt über sich, ihre Erlebnisse und Gedanken mitteilen. Un- gerichtetes Beobachten versucht all das zu erfassen, was die Aufmerksamkeit des Wahr- nehmenden erregt. Es ist offen für Überraschungen.

Was ist eine Einzelbeobachtung?

Bei der Einzelbeobachtung konzentriert sich der Beobachter auf ein zu beobachtendes Subjekt. Dadurch erfolgt ein umfassender Informationsgewinn (fachschulteam.de/m1beob/Beobachtungsmethoden). Im Fokus der Betrachtung steht die Gruppe und die soziale Interaktion der einzelnen Kinder.

Was ist die Tiefe der Beobachtung?

Tiefe – Es kann auch unbewusst gesteuertes Verhalten beobachtet werden. Nichtinvasivität – die Beobachtung erfolgt in Unabhängigkeit von der Auskunftsbereitschaft der Testpersonen (bei verdeckter Beobachtung) Unabhängigkeit – vom Einfluss eines Interviewers und der Beziehung zwischen Interviewer und Testperson.

Wie ist die Verhaltensbeobachtung vorzuziehen?

Auf Grund der Unmittelbarkeit ist für die Verhaltensforschung die Beobachtung oft die vorzuziehende Methode, z.B.: Da Verhalten leicht irritierbar ist und umfeldgesteuert abläuft, ist in den meisten Fällen eine verdeckte Beobachtung vorzuziehen.

LESEN:   Ist der Verkaufer verpflichtet den Hund zu ubergeben?

Was ist die Beobachtungssituation?

Die Beobachtungssituation bestimmt wo und unter welchen Vorraussetzungen die Beobachtung stattfindet. Offene und verdeckte Beobachtung. Bei der offenen Beobachtung weiß der Versuchsteilnehmer, dass er beobachtet wird. Bei der verdeckten Beobachtung, ist er sich dessen nicht bewusst.

Was sind die Werte für die Dokumentation?

Die Erhebung der Werte für die Dokumentation ist in drei Bereiche aufgeteilt. Der erste Bereich wird der Basiswert genannt. Wenn in der Beobachtung eines Bereiches alle Fragen mit „Tut es“ beantwortet werden, wird in eine höhere Phase übergegangen.

Was ist der gesetzliche Auftrag zur Beobachtung und Dokumentation?

Der gesetzliche Auftrag zur Beobachtung und Dokumentation ergibt sich zum einen aus § 22 SGB VIII, wo formuliert wird, dass die Forderung sich am Alter und Entwicklungsstand, den sprachlichen und sonstigen Fähigkeiten, der Lebenssituation sowie den Interessen und Bedürfnissen des einzelnen Kindes orientieren soll.

Was sind Vorbereitungen für eine Beobachtung?

Überlege dir eine geeignete Situation für eine Beobachtung, formuliere diese und auch deine Absichten oder die erhofften Einsichten. 2. Vorbereitungen Plane die teilnehmende Beobachtung schon vorher ganz genau. Dazu gehört die Auswahl der beobachteten Personen, des Ortes und des Beobachtungszeitraums.

LESEN:   Kann ein Fernseher uberhitzen?

Was ist teilnehmende Beobachtung?

4. teilnehmende Beobachtung. Bei der teilnehmenden Beobachtung, ist der Beobachter am Geschehen beteiligt (siehe Pflegekraft, die den Bewohner bei der Grundpflege beobachtet)

Was ist eine unsystematische Beobachtung?

Als unsystematische Beobachtung beschreibt man eine Beobachtung bei der es nur grobe Richwerte gibt. Sie wird auch als unstrukturierte Beobachtung bezeichnet und lässt den Beobachtenden viel Freiraum bei der Erfassung und Auswertung der Daten. Die unsystematische Beobachtung lässt auch die Erfassung von unvorhergesehenen Ereignissen zu.

Was ist die Ganzheitlichkeit der Beobachtung?

Ganzheitlichkeit – die Beobachtung erfasst auch die Umwelteinflüsse während des Verhaltensaktes Tiefe – Es kann auch unbewusst gesteuertes Verhalten beobachtet werden Nichtinvasivität – die Beobachtung erfolgt in Unabhängigkeit von der Auskunftsbereitschaft der Testpersonen (bei verdeckter Beobachtung)

Das Ziel einer solchen Beobachtung besteht darin, den Untersuchungsgegenstand auf einer ganzheitlichen Ebene zu erfassen. Nicht jede Beobachtung gleicht der anderen: Es gibt vielmehr unterschiedliche Arten wie etwa die teilnehmende oder die systematische Beobachtung.