Was ist die „klassische“ Gitarre?

Was ist die „klassische“ Gitarre?

Die „klassische“ Gitarre geht auf Antonio de Torres Jurado zurück, der eine Bauart prägte, die weitgehend bis heute verwendet wird. Dieser Gitarrentyp wird auch Konzertgitarre genannt und eignet sich durch den weichen, romantischen Klang vor allem für klassische Musik oder spanische Spielstile.

Welche Grundformen gibt es für die Gitarre?

Es gibt folgende Grundformen: Dreadnought, Grand Auditorium und Jumbo. Daneben existieren natürlich auch noch einige Sonderformen. Meist gilt die Regel: Je größer der Korpus, desto lauter klingt das Instrument. Aber die verwendeten Holzarten, die Qualität, Sattel, Mechaniken, Steg – all das trägt zum Klangeindruck der Gitarre bei.

Was sind die besten Gitarristen aller Zeiten?

In dieser Liste möchten wir euch einige der besten Gitarristen aller Zeiten präsentieren, die nicht nur bei Fans beliebt sind, sondern sich auch unter Kollegen beweisen konnten. James Marshall „Jimi“ Hendrix gilt wohl als der beste und einer der talentiertesten Gitarristen, den die Musikbranche je gesehen hat.

Welche Materialien kommen für die Gitarre zum Einsatz?

LESEN:   Was ist ein Becken in der Musik?

Beim Bau der Gitarre werden für den Korpus und den Hals traditionell Hölzer verwendet. Jedoch kommen auch hier vereinzelt andere Materialien, wie zum Beispiel Metall, Verbundwerkstoffe oder Carbon, zum Einsatz.

Was ist eine elektro-akustische Gitarre?

Eine Elektro-Akustische Gitarre wird oftmals als eigener Instrumententyp dargestellt. Eigentlich handelt es sich aber nur um eine gewöhnliche Westerngitarre mit eingebautem Tonabnehmer und einem entsprechenden elektrischen Ausgang um das Instrument elektrisch zu verstärken.

Welche Vorteile hat die Akustikgitarre gegenüber der E-Gitarre?

Die Akustikgitarre hat einige Vorteile gegenüber der E-Gitarre, die jeden E-Gitarristen irgendwann in seiner Karriere dazu bringen, auch eine Akustikgitarre spielen zu wollen. Eine Akustikgitarre ist ein komplettes Instrument, welches keine zusätzlichen Komponenten benötigt, um zu klingen.

Was sind die bekanntesten E-Gitarren?

Zu den bekanntesten und frühesten „formvollendeten“ E-Gitarren gehörte die Fender Telecaster/Broadcaster und die Gibson Les Paul, sowie später die Fender Stratocaster. Jeder Gitarrist kennt bis heute die klassische Formgebung und den typischen Sound dieser Gitarren. Die bekanntesten Solidbody E-Gitarren stelle ich im Folgenden kurz vor.

Was sind die beliebtesten Instrumente für Einsteiger?

Die Gitarre gehört zu den beliebtesten Einsteigerinstrumenten. Wer anfangen möchte, Gitarre oder Bass zu spielen, hat angesichts der riesigen Auswahl an Typen und Modellen, die es gibt, nicht nur die „Qual der Wahl“ im positiven Sinne, sondern ist zu Beginn unter Umständen auch etwas verunsichert und ratlos.

Wie ist der Korpus einer E-Gitarre möglich?

Der Korpus der E-Gitarre ist meistens massiv („Solidbody“) und spielt für die Akustik eine eher untergeordnete Rolle. Dadurch, dass der Korpus einer E-Gitarre nicht auf das Verstärken der Töne ausgerichtet sein muss, sind für ihn ganz andere Formgebungen möglich als bei der akustischen Gitarre.

LESEN:   Wie viele Kinder arbeiten weltweit im Bergbau?

Wie wird die E-Gitarre gespielt?

E-Gitarren werden über eine Verstärker gespielt, gelegentlich steuern Gitarristen auch direkt die PA an. Die Stahlsaiten der E-Gitarre werden über die elektromagnetischen Felder der Tonabnehmer abgenommen und dann an den Verstärker o.ä. weitergeleitet.

Was machten die Spanier für die Gitarre?

Die Spanier machten daraus ein Instrument namens Vihuela, das einen flachen Korpus hatte. Aus der Vihuela entwickelte sich letztendlich die Gitarre. Gitarren wurden im Mittelalter und der Neuzeit meistens für Kirchenmusik oder klassische Musik genutzt. Erst im 19. Jahrhundert begannen Menschen in den USA, damit Blues oder Countrymusik zu spielen.

Wie werden die Töne der akustischen Gitarren erzeugt?

Wie bei allen anderen Gitarren werden die Töne durch das Zupfen bzw. dem Schlagen der Gitarrensaiten erzeugt. Dabei werden die Töne durch den Korpus der Akustikgitarre verstärkt. Das Material eine akustischen Gitarre ist normalerweise Holz.

Was sind die Unterschiede zwischen akustischen und elektrischen Gitarren?

Bei der Tonverstärkung wird zwischen akustischen Gitarren und elektrischen Gitarren ( E-Gitarren) unterschieden. Dieser Artikel legt den Schwerpunkt auf die akustische Gitarre und die Gemeinsamkeiten mit ihrer elektrischen Verwandten.

Was ist die Flamenco Gitarre?

Die Flamenco Gitarre ist vom Aufbau her und in der Form gleich wie die Konzert Gitarre (Modell Torres). Der Unterschied besteht lediglich in der Tonholzdecke. Eine Flamencogitarre hat in der Regel eine Zederndecke dessen Klang gegenüber einer Fichtendecke deutlich lauter ist.

LESEN:   Was symbolisiert der kleine Prinz?

Welche Elemente sind in der E-Gitarre enthalten?

Eines der wichtigsten Bestandteile der E-Gitarre ist der Korpus auch „Body“ genannt. In ihm finden sich wichtige Elemente wie die Tonabnehmer oder der Steg. Die Tonabnehmer (engl. Pick-Ups) Die Elektrik der E-Gitarre wird als Tonabnehmer bezeichnet. Da die Gitarrensaite aus Metall besteht, kann sie durch den Magneten im Magnetfeld schwingen.

Wann wurde die erste E-Gitarre von Gretsch veröffentlicht?

Schließlich wurde 1939 die erste E-Gitarre von Gretsch veröffentlicht, die „Electromatic Line“. Da dieses Model floppte, veröffentlichte man im selben Jahr die „Synchromatic Line“. Dieses Archtop -Modell war wesentlich erfolgreicher.

Was waren die Anfänge von Friedrich Gretsch?

Die Anfänge. Im Jahr 1873 emigrierte der 17-jährige Friedrich Gretsch aus Mannheim nach Brooklyn. Er kam zunächst bei seinem Bruder Wilhelm unter, der schon einige Jahre zuvor in die USA ausgewandert war. 1883 gründete Friedrich Gretsch eine kleine Werkstatt für die Fertigung von Banjos, Tamburinen und Trommeln.

Welche Holzarten eignen sich für den Gitarrenbau?

In nordischen Ländern, in denen Flora und Fauna deutlich kälteren Temperaturen ausgesetzt sind, wachsen zudem einige Holzarten, die sich für den Gitarrenbau eignen. Finnische Birke kommt z. B. als Substitut für Ahorn als Deckenmaterial zum Einsatz. Und: Es gibt auch Gitarrenbauer, die bewusst mit einheimischen Hölzern experimentieren.