Was ist eine ferrel-Zelle?

Was ist eine ferrel-Zelle?

Als Ferrel-Zelle wird die nach W. Ferrel (amerikanischer Meteorologe) benannte thermisch indirekte Zirkulation der mittleren Breiten bezeichnet. Sie ist ein wichtiger Bestandteil der Atmosphärische Zirkulation.

Was ist eine Windzirkulation?

Die Zirkulation innerhalb der Zelle vervollständigt sich durch Rückströmung von Luftmassen in großer Höhe, den Antipassat (Gegenpassat). Da ein polwärts strömender Wind stets in Richtung der Erdrotation, also in Richtung Osten abgelenkt wird, ist der nördliche Antipassat ein Südwestwind, der südliche ein Nordwestwind.

Was macht die Polar Zelle?

2.2 Polarzelle Die Luft, die vom Pol in Bodennähe Richtung Äquator strömt, erwärmt sich und steigt deshalb bei ca. 60° Breite auf, so dass sich eine zweite Zirkulation bildet: die sogenannte Polarzelle. Auch hierbei wird die Strömung durch die Erddrehung abgelenkt und es entstehen die polaren Ostwinde.

Was ist eine polare Zelle?

Als „polar“ beschreibt man in der Medizin Zellen, die Zellpole mit verschiedenen Eigenschaften besitzen, und damit eine bestimmte Ausrichtung der Zelle festlegen. In der Chemie bedeutet polar, dass ein Molekül permanente Dipoleigenschaften besitzt, d.h. eine ungleichmäßige Ladungsverteilung im Molekül vorliegt.

LESEN:   Wann hat Federer angefangen Tennis zu spielen?

Wie entsteht die Corioliskraft?

Ursache für die Corioliskraft ist die Drehung der Erde um die eigene Achse: Am Äquator dreht sich die Erde mit 1670 Kilometern pro Stunde nach Osten, in Richtung der Pole nimmt die Geschwindigkeit immer weiter ab. Auch die Jetstreams verdanken ihre Richtung der Corioliskraft.

Wie entsteht Westwinddrift?

Wie entstehen die Westwinde? Die Corioliskraft bewirkt, dass die in Richtung der Pole strömenden Luftmassen in diesem Bereich so stark abgelenkt werden, dass aus den ursprünglich meridional ausgerichteten Strömungen Westwinde werden. Diese Strömung erstreckt sich über die gesamte Höhe der Troposphäre.

Was ist die Polarzelle?

Polarzelle. Die Polarzelle bildet zusammen mit der Hadley-Zelle und der Ferrel-Zelle ein System der Planetaren Zirkulation in der Troposphäre. Schematisch liegt der Ursprung der Polarzelle im Abwärtsfließen kalter trockener Luftmassen über den Polarregionen, wodurch der Luftdruck erhöht wird.

Wie fließt die Luft in den Ferrel-Zellen?

In diesen Zellen fließt die Luft an der Erdoberfläche in Richtung der Pole und ostwärts, d.h. der Wind kommt aus Westen (Westwinde unserer Breiten). In der Höhe strömt die Luft westwärts gerichtet wieder in Richtung Äquator zurück. Europa befindet sich dabei in der Ferrel-Zelle.

LESEN:   Wer liebt die Lilien?

Wie vervollständigt sich die Zirkulation innerhalb der Zelle?

Die Zirkulation innerhalb der Zelle vervollständigt sich durch Rückströmung von Luftmassen in großer Höhe, den Antipassat (Gegenpassat). Da ein polwärts strömender Wind stets in Richtung der Erdrotation, also in Richtung Osten abgelenkt wird, ist der nördliche Antipassat ein Südwestwind, der südliche ein Nordwestwind.