Was ist eine Verdunnungshyponatriamie?

Was ist eine Verdünnungshyponatriämie?

Verdünnungshyponatriämie. Führt man dem menschlichen Körper vermehrt Wasser zu, das wenig Salz enthält, dann kann es zu einer Verdünnungshyponatriämie kommen. Die Natriummenge im Blut ist eigentlich normal, aber die Flüssigkeitsmenge ist zu hoch.

Was sind Ursachen von Natriummangel?

Hyponaträmie ist eine Abnahme der Serumnatriumkonzentration auf Werte < 136 mEq/l, welche durch einen Überschuss an Wasser in Relation zu gelösten Stoffen entsteht. Häufige Ursachen sind Diuretikatherapie, Diarrhö, Herzinsuffizienz, Lebererkrankung, Nierenversagen und das Syndrom der inadequaten ADH-Sekretion (SIADH).

Was ist eine Hyponatriämie?

Bei der Hyponatriämie ist der Natriumspiegel im Blut zu niedrig.

Was ist wenn der Natriumwert zu niedrig ist?

Ist der Natriumwert zu niedrig, zeigen sich als Erstsymptome allgemeine Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen, Kopf- und Muskelschmerzen oder Verwirrtheitszustände. In der Folge kommt es zu einer verstärkten Wasserverschiebung ins Zellinnere. Das passiert bereits bei Natriumwerten von unter 115 mmol/l.

LESEN:   Wie kann man die Signaltransduktion aktivieren?

Was passiert bei einem Natriummangel?

Welches Antidepressivum macht keine Hyponatriämie?

Eine besondere Rolle unter den Antidepressiva nimmt Mirtazapin ein. Dieses zeigt ein signifikant niedrigeres Risiko für die Entwicklung einer Hyponatriämie im Vergleich zu SSRI, jedoch kein erniedrigtes Risiko im Vergleich zu SNRI.

Welche Symptome bei Natriummangel?

Ist der Natriumwert zu niedrig, zeigen sich als Erstsymptome allgemeine Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen, Kopf- und Muskelschmerzen oder Verwirrtheitszustände. In der Folge kommt es zu einer verstärkten Wasserverschiebung ins Zellinnere.

Was ist eine akute Hyponatriämie?

Eine akute Hyponatriämie liegt vor, wenn die Hyponatriämie innerhalb der letzten 48 Stunden entstanden ist. Eine chronische Hyponatriämie besteht seit mehr als 48 Stunden. Die Symptome einer Hyponatriämie sind unspezifisch und werden deshalb häufig falsch zugeordnet. Zu ihnen zählen unter anderem:

Wie hoch ist die Natriumkonzentration bei einer Hyponatriämie?

Hyponatriämie bedeutet zu geringe Natriumkonzentration im Blut. Die Natriumkonzentration liegt bei einer Hyponatriämie unter136 mval/l.

Wie hoch ist die Prävalenz einer Hyponatriämie?

LESEN:   Wie viele Menschen leben auf einem Quadratkilometer in Deutschland?

Die Prävalenz einer Hyponatriämie von < 130 mmol/l, welche als gravierender eingeschätzt wird (4), liegt bei hospitalisierten Patienten etwa bei 2,5 \%. In einer aktuellen großen dänischen Kohortenstudie anhand von 279.508 stationären Akutaufnahmen konnte die Häufigkeit einer Hyponatriämie mit 15 \% bestätigt werden.

Wie hoch ist die Häufigkeit einer Hyponatriämie bei Patienten mit Frakturen?

So ist die Häufigkeit einer Hyponatriämie bei Patienten mit Frakturen doppelt so hoch wie bei Patienten, die ohne Fraktur zur Aufnahme kamen.