Was wird bei einer Whipple OP entfernt?

Was wird bei einer Whipple OP entfernt?

Bei der Whipple-Operation wird der Kopf der Bauchspeicheldrüse, der Zwölf- fingerdarm, die Gallenblase, Teile der Gallenwege und je nach Größe des Tumors auch ein Teil des Magens (Magenteilresektion) oder der Milz entfernt.

Wie lange Intensivstation nach Whipple OP?

Nach der Operation werden Sie für ca. 3-7 Tage auf der Intensivstation liegen. Hier ist die optimale Betreuung (Mobilisation, Entfernung der ersten Drainagen, regelmässige Blutkontrollen) in der frühen postoperativen Phase gewährleistet.

Wann Pankreas OP?

Wenn im Verlauf einer schweren akuten Pankreatitis Gewebe der Bauchspeicheldrüse abstirbt, kann eine Pankreas-OP notwendig sein. Die Krankheitsverläufe sind allerdings von Patient zu Patient sehr unterschiedlich und ob oder in welchem Umfang Gewebe operativ zu entfernen ist, entscheiden die behandelnden Mediziner.

LESEN:   Wie lange reichen die Antiquitaten?

Was ist eine Pankreaskopfresektion?

Eine Pankreaskopfresektion ist die operative Entfernung (Resektion) des Pankreaskopfes.

Wie gefährlich ist eine Whipple OP?

Eine weitere typische Komplikation, die nach der Whipple-Operation auftreten kann, ist das sogenannte Dumping-Syndrom. Sofern bei dem Eingriff auch Teile des Magens entfernt wurden, kann dieser seine Reservefunktion nicht mehr erfüllen.

Wie lange krankgeschrieben nach Whipple OP?

Da es sich um einen großen Eingriff handelt, steht Ihnen als Patient nach der Whipple-Operation ein längerer Krankenhausaufenthalt bevor. Rechnen Sie mit drei bis vier Wochen.

Wie gefährlich ist eine OP an der Bauchspeicheldrüse?

Bauchspeicheldrüsenoperationen sind komplexe Eingriffe. Das Risiko für gewisse Komplikationen wie Infektionen, Verwachsungen oder undichte Nahtstellen ist etwas höher als bei anderen Bauchoperationen. In seltenen Fällen kann es nach der Operation zu einer akuten Bauchspeicheldrüsenentzündung kommen.

Wie lange ist man nach Pankreas OP krank geschrieben?

Auch das Risiko von durch die Operation verursachten lokalen Komplikationen ist nicht hoch, sodass mit einem postoperativen Krankenhausaufenthalt von ca. 10 Tagen bis 3 Wochen gerechnet werden muss. Nach einer mehrwöchigen Erholungsphase ist die Nahrungsaufnahme wieder normal und beschwerdefrei möglich.

LESEN:   Was ist eine Verdunnungshyponatriamie?

Wie lange krank nach Whipple OP?