Wer ist alter Alvin oder Simon?

Wer ist älter Alvin oder Simon?

Als Ältester der Chipmunks, die ja keine Eltern haben, muss Simon sich um das Baby Theodore kümmern und den übermütigen Alvin im Zaum halten.

Wer ist der älteste von den chipettes?

CGI-Filme: Jeanette ist die älteste Schwester der drei Chipettes Jeanette hat in den Filmen eine sehr unsichere Persönlichkeit und sagt manchmal: Ich kann das aber nicht so gut Aber schließlich hat sie gelernt mutig zu sein aber versucht es immer vorsichtig. Sie ist auch etwas mehr offen.

Wer hat Alvin und die Chipmunks erfunden?

Anzahl Sprechrollen: 17

Darsteller Sprecher Rolle
(Ross Bagdasarian, Jr.) Henning Nöhren Alvin
(Ross Bagdasarian, Jr.) Peter Flechtner David ‚Dave‘ Seville
(Janice Karman) Tobias Schmitz Theodore
(Janice Karman) Esra Vural Brittany
LESEN:   Wo kann man Radio horen?

Wer sind die Stimmen von den Chipmunks?

Was waren die Chipmunks in der ersten Staffel?

Bereits in der ersten Staffel präsentierte man den Fans das weibliche Gegenstück zu den Chipmunks, die Chipettes. Brittany, Eleanor und Jeanette waren ebenso wie ihre männlichen Gegenspieler auf eine Gesangskarriere aus und hatten ebenfalls einen menschlichen Begleiter, Miss Miller .

Wann kam der erste Film der Chipmunks in die Kinos?

1987, mitten in der fünften Staffel, kam der erste Kinofilm der Chipmunks, The Chipmunk Adventure ( Alwin und die Weltenbummler) in die Kinos, Regie führte Janice Karman. Er handelt von einem Wettkampf zwischen den Chipmunks und den Chipettes, welcher sie um die ganze Welt reisen lässt.

Was ist der Name von Alvin and the Chipmunks?

Der Name wurde mit Alvin and the Chipmunks sehr einfach gewählt, die Handlung war ähnlich der der Alvin Show. Mit dem Ende im Jahr 1991 konnte die Serie acht Staffeln aufweisen. Bereits in der ersten Staffel präsentierte man den Fans das weibliche Gegenstück zu den Chipmunks, die Chipettes.

LESEN:   Wie ist der Ton auf der Gitarre angeordnet?

Wie wurden die Stimmen der Chipmunks erzeugt?

Die Stimmen der Chipmunks wurden anfangs dadurch erzeugt, dass man die Stimmen mit halber Geschwindigkeit auf ein Tonband aufnahm und das Band mit normaler Geschwindigkeit wieder abspielte. Dadurch klangen die Stimmen doppelt so schnell bzw. eine volle Oktave höher. Heute wird dieser Effekt jedoch digital erzeugt.