Wie kommt es zu einer Mangelernahrung?

Wie kommt es zu einer Mangelernährung?

Bei einer Mangelernährung stehen dem Körper nicht alle notwendigen Nährstoffe in ausreichender Menge zur Verfügung. Die möglichen Ursachen dafür reichen von Kau- und Schluckbeschwerden über Tumorerkrankungen bis hin zu Depression, Armut und sozialer Isolation. Besonders oft tritt eine Mangelernährung im Alter auf.

Wer ist von Mangelernährung betroffen?

Berechnung des BMI: Gemäß DGE gilt eine Seniorin/ein Senior (ab 65 Jahren) bereits ab einem BMI von unter 20 als mangelernährt. Seniorinnen/Senioren mit einem BMI von 20 bis unter 22 gelten als gefährdet eine Mangelernährung zu entwickeln.

Wie zeigt sich eine Mangelernährung?

In frühen Stadien sind die Symptome einer Mangelernährung häufig unspezifisch, wie zum Beispiel Blässe, Schwäche oder Leistungsminderung. Leitsymptom einer Mangelernährung ist ein ungewollter Gewichtsverlust, der auf eine negative Energiebilanz und einen Abbau von Fett- und/ oder Muskelmasse hinweist.

LESEN:   Welche Dateiformate sind vielseitig?

Wie entsteht Kachexie?

Einfach gesagt handelt es sich bei Kachexie um einen Mangelernährungszustand des Körpers. Sie entsteht, wenn über die Ernährung weniger Energie aufgenommen werden kann, als verbraucht wird. Kachexie zeichnet sich durch einen starken Gewichtsverlust aus, der mit einem Abbau von Fett- und Muskelmasse einhergeht.

Wann liegt eine Mangelernährung vor?

Bei einem BMI unter 18,5 kg /m² liegt nach der WHO-Definition Untergewicht vor, ein BMI zwischen 18,5 und 24,9 kg /m² liegt im Normalbereich. Bei Senioren werden häufig abweichende BMI -Einteilungen verwendet. Dementsprechend wird bei einem BMI von unter 20 kg /m² schon von einer Mangelernährung gesprochen.

Was kann im Alter zu einer Mangelernährung führen?

Als häufige Ursache für Mangelernährung im Alter gelten altersassoziierte Ernährungsbesonderheiten. Dazu zählen: Verändertes Kau-, Geschmacks- und Geruchsempfinden. Eingeschränkte Beweglichkeit und geringer Energieumsatz….

  • mit akuten Krankheiten wie z.
  • nach Stürzen, Unfällen sowie bei eingeschränkter Mobilität,
  • mit Demenz,