Wie lange gibt es schon Deo?

Wie lange gibt es schon Deo?

Das erste Deo hieß »Mum« – abgeleitet vom englischen Wort für »still«. Es kam 1888 auf den Markt. »Mum« war eine Creme, die man sich unter die Achseln strich. Sie sollte gegen schlechte Gerüche helfen, die von Bakterien im Schweiß ausgingen.

Wer erfand das Deodorant?

Der Erfinder des 1888 auf den Markt gebrachten Deodorants Mum auf Basis von Zinksalbe ist unbekannt, da die Vermarktung zuerst über sein Kindermädchen und ab 1931 über die Firma Bristol Myers erfolgte und der Mann aus Philadelphia anonym blieb.

Wann gab es das erste Deo für Männer?

Den ersten deutschen Deo-Stift entwickelte im Jahr 1952 Joachim Jencquel, der Geschäftsführer von OLIVIN, nachdem er erfahren hatte, dass in den USA eine Seife mit desinfizierender Wirkung auf den Markt kommen sollte. Der BAC Stift brachte 10 Gramm auf die Waage und befand sich in einer Tablettenhülse.

LESEN:   Welche Bedeutung hat der Stein im Alten Testament?

Welches Deo hilft wirklich gegen starkes Schwitzen?

Vor allem „dm Balea Anti-Transpirant Original Dry“ und „Lidl Cien Natural Minerals with Aloe vera Antitranspirant“ überzeugen und gehen als Testsieger hervor: Gesamturteil „gut“. Sie hemmen den Schweiß, wie auch „Rexona Creme“, um mindestens 30 Prozent.

Woher stammt das Wort Deo?

Herkunft: im 20. Jahrhundert von englisch deodorant → en entlehnt. [1] „Verstohlen schnüffelte Stefan an seinen Achselhöhlen, um sich zu vergewissern, dass da kein muffiger Geruch durch das Deodorant drang.

Wie wird Deo hergestellt?

Das zugesetzte Aluminiumchlorid ist Ein einfaches Roll-Deo kann aus Wasser, einem Gelbildner und Aluminiumchlorid hergestellt werden. Alternativ kann der in der Apotheke erhältliche Gelbildner durch Ethanol ersetzt wer- den, um ein Sprüh-Deo erhalten.

Was ist der Deo-Roller?

Eine weitere gern benutzte Variante ist der Deo-Roller, der das Deodorant über eine sich in Flüssigkeit drehende Kugel verteilt. Deo-Stick bestehen aus einem festen Stoff, der unter die Achsel gerieben wird.

LESEN:   Was ist der Unterschied zwischen Mittelwert und Arithmetischem Mittel?

Was ist die Bezeichnung Deodorant?

Die Bezeichnung Deo fungiert heute als Sammelbegriff für Deo und Antitranspirant. Gleichwohl ist deren Wirkweise nicht identisch. Der Begriff „Deodorant“ lässt sich aus dem Lateinischen ableiten und bedeutet „Geruch weg“. Deos sorgen dafür, dass der Schweiß frei von Gerüchen bleibt.

Ist ein Deodorant ohne Aluminiumsalze unbedenklich?

Ein Deodorant ohne Aluminiumsalze erweist auch gute Dienste und ist unbedenklich. Grundsätzlich erscheint es ohnehin empfehlenswert, sich vorab über etwaige bedenkliche Inhaltsstoffe wie Parabene und Emulgatoren zu informieren.

Was sind die beliebtesten Deo-Marken in Deutschland?

NIVEA oder Rexona, AXE oder 8×4, CD oder Dove, adidas oder Fa, GARNIER oder bac: Sie alle zählen zu den beliebtesten Deo-Marken im Deutschland. Wer ein Deo kaufen möchte, hat die Wahl.