Wie war das Weinjahr 2020?

Wie war das Weinjahr 2020?

Das Finale des Weinjahres 2020 brachte für die Winzer einerseits überdurchschnittlich viele Sonnenstunden dank zahlreicher noch sehr sommerlicher Tage, was eine optimale Reife der Trauben beförderte, ein Kaltlufteinbruch brachte aber auch starke Niederschläge mit sich.

Warum wird Wein besser mit der Zeit?

Grundsätzlich gilt: Je mehr Tannin der Wein enthält, desto lagerfähiger ist er. Weitere „lebensverlängernde“ Faktoren sind der Schwefelgehalt, der optimale ph-Wert sowie Extrakt und Alkoholgehalt. Solche lageroptimierten Weine brauchen zu ihrer Reifung mehr Zeit, halten sich aber dann auch länger in der Flasche.

Wie war der Bordeaux Jahrgang 2020?

Den Bordeaux und Bordeaux Supérieur Weinen ist die Freude an fruchtbetonten Assemblagen anzumerken. „Wir haben einen fruchtbetonten, schön ausgewogenen Jahrgang. Außerdem zeichnet sich der Jahrgang 2020 durch eine gute Reife aus, vor allem bei späten Rebsorten wie Cabernet Sauvignon und Petit Verdot.

LESEN:   Was wird bei der Kernspaltung freigesetzt?

Wie gerieten die Weine in der damaligen Zeit?

Die Weine gerieten dünn, wässrig und machten nur die ersten Jahre ein wenig Spaß. Bis heute hat kein Wein die schlechten Witterungsbedingungen über die gesamte Wachstumsperiode überlebt. Auch im Keller konnten zur damaligen Zeit keine Wunder vollbracht werden.

Welche Weine lagern im antiken Weinkeller?

Die Weine von 1970 lagern in perfektem Zustand im Weinkeller von Antik Wein und können weltweit versendet werden. „Der Wein ist unter den Getränken das Nützlichste, unter den Arzeneien die Schmackhafteste, und unter den Nahrungsmitteln das Angenehmste“.

Welche Weine trugen reife Trauben?

Die Saison verlief gut bis befriedigend, die Rebstöcke trugen reife Trauben. Die sehr leichten Weine waren allerdings für den frühen Konsum geeignet, wobei einige Flaschen überlebt haben dürften. Im Vergleich zu den 1904er Gewächsen nur mäßig elegant und alterungsfähig. Heute eher risikoreich !