Wo liegt das Mare Moscoviense?

Wo liegt das Mare Moscoviense?

Das Mare Moscoviense (lateinisch für „Moskauer Meer“) ist eine markante, dunkle Tiefebene inmitten der gebirgigen Mondrückseite. Sie ist neben dem Mare Ingenii das einzige Mondmeer dieser dauernd von uns abgewandten Seite des Erdmondes und hat einen Durchmesser von etwa 350 km.

Welcher Unterschied besteht zwischen der Vorder und Rückseite des Mondes?

Auf der Rückseite befinden sich auch weniger Mondgebirge und -rillen als auf der Vorderseite. Dies liegt wohl an den wenigen Mondmeeren bzw. großen Einschlägen.

Wie entsteht Mare?

Vor etwa 3,85 Milliarden Jahren entstand das Mare Imbrium auf dem Mond durch einen gewaltigen Meteoriteneinschlag. Der gewaltige Einschlagskrater hatte nach heutigem Kenntnisstand einen Durchmesser von etwa 1300 Kilometern und eine Tiefe von 7 Kilometern.

Was ist der Plural von Mare Mondmeere )?

Die folgenden Listen erfassen neben den Maria (Singular: Mare), den „Mondmeeren“, auch kleinere Ebenen auf der Oberfläche des Mondes, die von der Entstehung her den Maria ähneln. Dazu zählen: Lacus (Plural: lacūs, „See“) Palus (Plural: paludes, „Sumpf“)

LESEN:   Wo produziert Christian Louboutin?

Wie sind die Mare auf dem Mond entstanden?

Lacus (Plural: lacūs, „See“), kleinere Lavaebenen. Palus (Plural: paludes, „Sumpf“), unklar umrissene Randbereiche größerer Ebenen. Sinus (Plural: sinūs, „Bucht“), mehr oder minder kreisförmige Ausbuchtungen in einem Mare, entstanden meist durch Überflutung mit teilweiser Einebnung des Walls eines großen Kraters.

Was ist ein Mare Geist?

Nachtalb ist eine späte Bezeichnung für ein Fantasie- und Sagenwesen, das ursprünglich „Mahr“ hieß und in der Nacht auf Menschen lastet (vgl. Albtraum) und ihnen Grauen einflößt. Es handelt sich gewöhnlich um ein kleines, schwarzes Wesen, das schlafende Menschen und Haustiere anfällt, selten auch Sachen.

Wie nennt man die Flecken auf der Mondoberfläche?

Als Mare (lateinisch, „Meer“, Plural Mare oder lateinisch Maria mit Betonung auf der ersten Silbe) werden dunkle Tiefebenen des Mondes bezeichnet, die bei Betrachtung mit bloßem Auge das auffälligste Merkmal der Oberfläche bilden.