Woher kommt Begriff Pasteurisieren?

Woher kommt Begriff Pasteurisieren?

Der Begriff der Pasteurisierung geht auf den französischen Wissenschaftler Louis Pasteur (1822-1895) zurück, der bei Versuchen herausfand, dass das kurzzeitige Erhitzen von Lebensmitteln viele Mikroorganismen und Krankheitserreger abtötet und die Lebensmittel dadurch länger haltbar gemacht werden können.

Was ist der Unterschied zwischen Pasteurisieren und Sterilisieren?

Bei pasteurisierten Lebensmitteln hat man das Wachstum von Mikroorganismen weitestgehend gestoppt. Das Eingerexte ist damit jedoch nicht gänzlich „keimfrei“. Im Unterschied dazu gibt es das Verfahren der Sterilisation, wo bei Temperaturen von über 100 °C, auch hitzeresistente Bakteriensporen abtötet werden.

Wer hat den Pasteurisieren erfunden?

Louis PasteurPasteurisierung / Erfinder

Wie kommt es zum Lebensmittelverderb?

Zahlreiche Einflüsse führen dazu, dass Nahrungsmittel verderben oder unbrauchbar werden. Mikroorganismen wie Schimmelpilze und Bakterien sind hier die Hauptverantwortlichen. Aber auch Enzyme und äußere Faktoren wie Temperatur, Sauerstoff und Feuchtigkeit tragen zum Verderben von Lebensmitteln bei.

LESEN:   Was ist die Begrundung einer Behauptung?

Was passiert beim Pasteurisieren?

Die Pasteurisation tötet die meisten hitzeempfindlichen Mikroorganismen wie Hefen oder Schimmelpilze ab. Dabei bleiben aber noch einige keimfähige Bakteriensporen erhalten. Pasteurisierte Lebensmittel sind somit nicht keimfrei, sondern nur keimarm. Sie sind daher nur beschränkt haltbar.

Was ist eine Pasteurisation?

Pasteurisierung [pastøriˈziːrʊŋ] oder Pasteurisation bezeichnet die kurzzeitige Erwärmung von Substanzen auf 60 bis 90 °C zur Abtötung von Mikroorganismen.

Was ist die Pasteurisierung von Milch?

Am bekanntesten ist die Pasteurisierung von Milch, die hierzu für eine Dauer von 15 bis 40 Sekunden auf 72 bis 75 °C erhitzt und danach sofort wieder abgekühlt wird. Krankmachende (pathogene) Keime in der Milch werden dabei abgetötet. Eine gewisse natürliche Flora bleibt jedoch vorhanden. Sie ist also nicht keimfrei.

Welche Lebensmittel werden von der Lebensmittelindustrie pasteurisiert?

Auch andere Lebensmittel wie Wein, Fruchtsaft oder Bier werden von der Lebensmittelindustrie häufig pasteurisiert oder aus pasteurisierten Bestandteilen erzeugt in den Handel gebracht. In diesen Bereichen wird die Behandlung meist mit dem Kürzel KZE (Kurzzeiterhitzung) bezeichnet.

LESEN:   Wo spielt heute der fernsehgarten?

Welche Produkte können pasteurisiert werden?

Neben Lebensmitteln können auch andere Produkte pasteurisiert werden, beispielsweise Klärschlamm oder Flüssig mist . Andere Verfahren zur Haltbarmachung sind Sterilisierung, Ultrahocherhitzung, Einkochen, Tyndallisierung und Thermisation .